Text 1

Eine 17-Jährige ist auf der Suche nach ihrem Weg,
nach Sinn und Lebensglück. Ein Wort trifft sie.
Es bestimmt von da an ihr ganzes Leben.

Ihr Name: Gertraud Gräfin von Bullion.
Wort: Serviam – Dienen will ich.
ist die erste Frau in der Schönstattbewegung. Als sie mit
nur 38 Jahren stirbt, ist dieses Wort Lebensmotto geworden,
unverwechselbare Handschrift mit einer bleibenden Botschaft:

Von einer selbstbewussten christlichen Frauenpersönlichkeit

  • mit dem Feuer des Anfangs
  • mit der Kraft einer großen Liebe
  • mit dem Mut, dem Leben zu dienen
Text 2

Von einem Weg

  • über Höhen und Tiefen des Menschseins
  • mitten im Umbruch der Zeit
  • auf der Suche nach dem letzten Sinn

Von einem Leben

  • nahe bei den Menschen
  • schön in den Augen Gottes
  • gelungen, weil es von ihm und seiner Führung erzählt

Wir begegnen Augen, die sehen und verstehen, Händen, die helfen und dienen, einem Lebensschicksal, das uns aufmerksam werden lässt:
Ich will dem Leben dienen – überall, wo ich bin, in allem, was ich tue, durch alles, was auf meinem Weg geschieht. Die Liebe, die von Gott kommt, ruft und drängt mich dazu.

Text 3

Wir laden Sie ein, Gertraud von Bullion und ihr Leben für Gott und die Menschen näher kennenzulernen.

„Ich habe eigentlich zwei Leidenschaften:
die eine ist, allen Menschen zu helfen, jedem da,
wo er es braucht, die andere: Gott überall geehrt
und geliebt zu wissen.“

Gertraud von Bullion